Fragen zum Baufortschritt

2.1. Wie geht es mit dem Glasfasernetz der Baden Fibre Networks AG weiter? 

Der Ausbauplan des Glasfaser-Netzes für die nächsten sechs Jahre steht. Die Erschliessung soll möglichst wirtschaftlich erfolgen. Deshalb hält sich die Baden Fibre Networks AG beim Bau eine gewisse Flexibilität offen und veröffentlicht keine langfristigen Erschliessungspläne. 

2.2. Wann bekomme ich meinen Anschluss? 

Die Erschliessung erfolgt möglichst wirtschaftlich und verläuft Gebietsweise (zellenförmig). Die Baden Fibre Networks AG konzentriert sich in erster Priorität auf Gebiete mit hohen Synergieeffekten – d.h. auf Gebiete, in denen weitere Bauarbeiten durchgeführt werden. Hier ist die Erschliessung kostensparend und emissionsmindernd zu realisieren. In zweiter Linie achtet sie sich auf eine hohe Dichte von Wohn- und Geschäftsliegenschaften. Auch werden Synergieeffekte mit dem Leitungsbau der Stromversorgung des RWB genutzt. 

2.3. Was muss ich für meinen Anschluss tun? 

Bevor das Glasfasernetz auch in Ihr Quartier vordringt, werden Eigentümerinnen und Eigentümer sowie Private und Geschäftskunden rechtzeitig informiert. Vorher müssen Sie nichts unternehmen. 

2.4. Wie wird mein Anschluss geplant? 

Jeder Haus- und Gebäudeanschluss ist und wird geplant. Der Hausanschluss und die Hausverkabelung erfolgen nach Absprache mit den Hauseigentümern oder deren Gebäudeverwaltern. Für die Installation der Glasfasersteckdose in Ihrer Wohnung oder Ihrem Unternehmen erhalten Sie eine Terminanfrage des beauftragten Installationsunternehmens.

 2.5. Gibt es eine Liste der bereits erschlossenen Gebäude? 

Auf www.badenfn.ch können Sie sich in absehbarer Zeit über den Stand des Netzausbaus informieren.

2.6. Vor meinem Haus wird die Strasse geöffnet. Erhalte ich jetzt einen Anschluss? 

Wenn Ihre Liegenschaftseigentümerin bzw. Ihr Liegenschaftseigentümer den Gebäudeanschlussvertrag mit der Swiss4net Holding AG  unterzeichnet hat, stehen die Chancen gut, dass der Anschluss in Kürze erfolgt. Sie können davon ausgehen, dass im Rahmen der Tiefbauarbeiten die notwendigen Rohre eingelegt wurden. Auf jeden Fall werden Sie rechtzeitig informiert. 

2.7. Wer baut das Glasfasernetz? 

Die Baden Fibre Networks AG vergibt den Ausbau (Physische Realisierung) an lokale Bau- und Installations-Unternehmungen, welche unter der Projekt-Leitung der GK-Engineering GmbH aus Zürich die Arbeiten entsprechend ausführen. Die GK-Engineering GmbH arbeitet als Gesamtprojektleiter (Totalunternehmung) seit Jahren mit Glasfasern und verfügt deshalb über grosse Erfahrung. Zudem nutzt die Baden Fibre Networks AG die bereits vorhandene Basis-Infrastruktur der RWB, was sich positiv auf einen ökonomischen wie auch ökologischen Bau des Glasfaser-Netzes auswirkt. 

2.8. Wie wird das Glasfasernetz gebaut? 

Die Baden Fibre Networks AG schliesst alle Liegenschaften, wenn möglich über das bestehende Kunststoffrohr an das moderne Glasfaser-Netz an. In das Kunststoffrohr wird das Glasfaserkabel gelegt und dies wird dann über eine sauber abgedichtete Hauseinführung normalerweise im Keller mit einem Hausanschlusskasten abgeschlossen. Vom Hausanschlusskasten führt ein Elektroinstallateur die Glasfasern mit einem ultradünnen Kabel durch die bestehende Infrastruktur (z.B. Leerrohre, Steigzone) in die einzelnen Wohnungen oder Gewerberäume. In allen Endobjekten montiert dieser Installateur eine optische Telekommunikationsdose (OTO), die dann mit dem Endkunden-Anschlussgerät verbunden wird. Bis und mit zur optischen Telekommunikationsdose (OTO) tragen die Baden Fibre Networks AG sämtliche Aufwendungen für Arbeiten und Material. Die individuelle In-Flat-Erschliessung, d.h. alle zusätzlich in den Wohnungen oder den Gewerberäumen ab der optischen Telekommunikationsdose (OTO) notwendigen Installationen wie z.B. Datenkabel oder auch Drahtlosverbindungen (Wireless LAN), geht nicht zu Lasten der Baden Fibre Networks AG. 

2.9. Mit welchen Bauimmissionen ist zu rechnen? 

Das Glasfaserkabel wird überwiegend in die bereits bestehenden Kabelschächte und die bestehende Rohrinfrastruktur des RWB verlegt, sodass die Beeinträchtigung der Bevölkerung durch Bauarbeiten massiv minimiert wird.

© Baden Fibre Networks 2017